5 Tools um einen Screenshot zu erstellen

Ganz klar, wer nur ein Bild seines Momentan geöffneten Bildschirms machen will nutzt dafür die Funktion der „DRUCKEN“ Taste. Einmal auf „DRUCKEN“ gedrückt und dann in einem Bildbearbeitungsprogramm (Paint, GIMP etc.) eingefügt und fertig. Wenn es dann allerdings daran geht dass man nur einzelne Bereiche oder Fenster eines Bildschirms ausschneiden will, hat mit dieser Funktion schon ziemlich viel Aufwand. In diesem Artikel will ich ein paar nützliche Tools unter die Lupe nehmen.

Snipping Tool

Hersteller: Microsoft
Kosten: Freeware
Betriebssystem: ab Windows 7

SnippingTool

Als erstes widme ich dem von Microsoft mitgeliefertem Programm Snipping Tool. Dies wurde zum ersten Mal unter Windows 7 veröffentlicht und dient dem Ausschneiden von einzelnen Bereichen des Bildschirms. Direkt nachdem man das Programm gestartet hat, kann man auf dem Bildschirm ein Rechteck auswählen. Wenn der Zuschnitt nicht so gelungen ist wie man es wollte, muss man lediglich auf den „Neu“ Button klicken und man kann sofort eine neue Auswahl treffen.

Snipping_ausschneiden

Nachdem man den passenden Ausschnitt gewählt hat öffnet sich ein kleiner Editor. In diesem lassen sich noch Texte und Elemente mit einem Freihand-Stift bzw. Marker hervorheben und anschließend kann man das Bild abspeichern.

Snipping_editor

Fazit:

Erfüllt seinen Zweck und da es Kostenlos und auf jedem Windows Rechner ab Windows 7 mitgeliefert wird, kann man auf mal drauf zurück greifen.

Snagit

Hersteller: TechSmith
Kosten: 47,95€
Betriebssystem: Windows / Mac (nur Englisch)

snagit

Snagit ist das einzige kostenpflichtige Tool das ich in diesem Artikel vorstellen werde. Da dieses Tool einen recht hohen Preis (47,95€) besitzt werde ich es etwas genauer unter die Lupe nehmen. Was bereits nach dem Start des Programms auffällt, ist dass es wesentlich mehr Funktionen bietet als die von Microsoft mitgelieferten kostenfreien Programme. Man sieht auf den ersten Blick, dass man neben den Standard Funktionen (Vollbild und Ausschnitt) auch noch die Möglichkeit hat, einen Freihandausschnitt des Bildschirmes, das direkte kopieren des Ausschnittest in die Zwischenablage, Das Speichern einer Website in ein PDF Dokument (mit Links und Autoscrollfunktion) und das Aufnehmen eines Menüs. Beim nächsten benutzen der „DRUCKEN“ Taste auf der Tastatur fällt auf, dass Snagit sich über diese Windowsfunktion gelegt hat und man nun ein Rechteck oder ein spezielles Fenster auf dem Bildschirm auswählen kann. Diese Funktion benötigt etwas Umstellung denn man war ja gewohnt, dass man den ganzen Bildschirm auf einen Klick aufnehmen kann. Doch nach kurzer Zeit will man diese Funktion nicht mehr missen. Nachdem man erfolgreich ein Bereich ausgewählt hat öffnet sich auch hier ein kleiner Editor. Dieser bietet allerding wesentlich mehr Funktionen an als der Editor des Snipping Tool.

snagit_editor

Fazit:

Snagit ist nicht billig aber dennoch seinen Preis wert. Besonders dank der reichhaltigen Funktionen des Editors ist es, wenn man viele Screenshots machen muss und diese auch bearbeiten, eine echte Überlegung wert sich dieses nette Tool zu kaufen.

Greenshot

Hersteller: Telemedia Act – Germany
Kosten: Open-Source
Betriebssystem: Windows

Greenshot, die open-source Konkurrenz zu Snagit. Bei der Installation bietet Greenshot bereits etliche Module an, um Screenshots direkt auf verschiedene Onlineanbieter wie Dropbox, Box, Flicker etc. hoch zu laden. Wie bei Snagit setzt sich Greenshot auch auf die „DRUCKEN“ Taste. Das Auswahlfenster ist allerdings anders als bei Snagit oder dem Snipping Tool. Bei Greenshot wird nicht der Bildschirm verfärbt und die auszuschneidende Fläche original angezeigt sondern das Auswahlfenster wird grün eingefärbt.  Des Weiteren wird auch noch die Größe in Pixel des Ausschnittes angezeigt. Diese Funktion finde ich ganz nützlich, da man dann direkt weiß wie groß das Bild wird.

Greenshot_ausschnitt

Auch nach der Auswahl unterscheidet sich Greenshot von den andern. Man bekommt direkt ein Auswahlfenster in was man den Screenshot öffnen bzw. speichern möchte. Ich will in meinem Artikel mal nur auf den Editor eingehen. Dieser bietet nicht den Umfang des Snagit Editor allerdings kann man dennoch ganz gut damit arbeiten. Neben Text-highliting bietet er auch einige Funktionen wie unkenntlich machen von Bereichen oder Invertieren der Farben an.

Greenshot_editor

Fazit:

Greenshot ist mein persönlicher Testsieger von dieser kleinen Auswahl. Der Mitgelieferte Editor kommt zwar nicht an den Funktionsumfang von Snagit aber er bietet alle Funktionen die ich für meine Anleitungen und Artikel benötige und ist zudem nicht nur kostenfrei sondern auch noch Open-Source.

Shutter

Hersteller: Shutter Project
Kosten: Open-Source
Betriebssystem: Linux

Als nächstes komm ich zu einem nützlichen Tool für die Open-Source Welt. Ist ein ausgereiftes und brauchbares Tool zum erstellen von Screenshots auf einem Linux Rechner. Wie auch bei seinen Brüdern aus der Windows Welt kann man mit diesem Tool entweder Bereiche, offene Fenster oder den ganzen Desktop aufnehmen. Hierzu klickt man mit der rechten Maustaste auf das Symbol in der Taskleiste und wählt aus was man aufnehmen will. Alternativ kann man das Programm auch öffnen und hat dann in der oberen Leiste dieselbe Auswahl.

shutter

Anders als in der Windows Welt muss man nachdem man seine Auswahl ausgeschnitten hat noch mit der „ENTER“ Taste bestätigen. Bei Shutter bekommt man im Hauptfenster direkt eine Vorschau fas den Screenshot, den man zuvor erstellt hat. Auch hier kann man einen Editor öffnen und den Screenshot bearbeiten. An diesem Editor gefällt mir besonders, dass es eine Automatische Nummerierung gibt. Das bedeutet man kann mit einem Tool Ovale und Kreise um verschiedene Elemente ziehen und diese werden dann fortlaufend nummeriert.

shutter_editor_jmc

Fazit:

Dieses Tool wird nicht um sonst in den Bewertungen der Software Center hoch gehandelt. Bis jetzt ist es das Beste Tool das ich für Linux gefunden habe.

Lightscreen

Hersteller: Christian Kaiser
Kosten: Open-Source
Betriebssystem: Windows

Lightscreen ist ein kleines Tool mit welchem man einfach Tastenkürzel einstellen kann um Screenshots zu erstellen. Man hat die Möglichkeit  auszuwählen ob man den ganzen Bildschirm, ein Fensterinhalt oder einen Bereich auf dem Desktop aufnehmen will. Diese aufgenommenen Screenshots werden in einen vordefinierten Ordner abgelegt. Leider hat dieses Tool keinen Editor implementiert. Somit muss man wenn man etwas bearbeiten will auf andere Programme wie MS Paint, GIMP, etc. zurückgreifen.

Lightscreen

Fazit:

Es erfüllt seinen Zweck, ist klein aber ein Editor wäre ganz schön gewesen. Wer nur die Möglichkeiten haben will schnell Screenshots zu machen die automatisch abgelegt werden ist dieses Tool genau das richtige.

Gero

Ich habe eine Ausbildung als Fachinformatiker Systemintegration absolviert und spezialisiere mich in den Gebieten C# Programmierung und Server Netzwerk Infrastruktur. Dank meiner Selbständigkeit komme ich immer wieder an spezialfälle und entwickle hierzu lösungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.