Google Play Music vs Spotify

music_pic spotify-icon-d390e1a8879f740aMittlerweile bietet Google in Deutschland auch einen Streamingdienst für Musik an der sich „Google Music – All-Inclusive“ nennt. Ich selbst habe schon eine ganze weile Spotify genutzt und bin nun aber zu Google Music gewechselt. Deshalb möchte ich hier mal die vor und Nachteile der beiden Dienste aufzeigen.

Was die Dienste leisten sollen

Beide Angebote sind dafür gedacht einen monatlichen Beitrag zu bezahlen und dafür beliebig viel Musik hören zu können. Aber die Dienste bieten noch mehr, denn es gibt Apps und Programme die es ermöglichen auch die Musik auf dem Handy oder Tablett abzuspielen.

Was die Dienste kosten

Google Music All-Inclusive  kostet normalerweise 9,99€ nur bis zum 15. Januar 2014 kann man sich das Abo für 7,99€ holen.

Spotify hingegen bietet zwei verschiedene Peismodelle:
Spotify Unlimited: 4,99€
Spotify Premium: 9,99€

Der Unterschied zwischen Unlimited und Premium liegt darin das bei Premium auch das hören auf Handys und Tabletts über eine App möglich ist. Zusätzlich bietet Spotify nun auch einen kostenlosen Zugang an, hierbei kann man über den Rechner Spotify nutzen, hat aber den Nachteil das man regelmäßig Werbung eingespielt bekommt und nur die Radiofunktion nutzen kann.

Worin die Dienste sich unterscheiden

Eigene Musik

Google Play Music bietet den Vorteil das man bis zu 20.000 eigene Songs hochladen kann. Daher haben Personen die schon viel Musik von der Festplatte mitbringen leichtes Spiel sich diese zu integrieren. Dies ist leider bei Spotify nicht möglich, hier muss man quasi bei „Null“ anfangen und Musik zusammensuchen und in Playlisten speichern.

Suche nach Musik

Spotify hat einen Vorteil bei der Suche, hier werden nicht nur Alben, Künstler, Liedtitel angezeigt sondern auch Playlisten von anderen Benutzern. Wer Beispiels Musik für einen bestimmten Anlass sucht findet also auch Musikzusammenstellungen von anderen. Google hingegen bietet momentan nur Playlisten die von der Google Redaktion erstellt wurden und dies sind leider momentan auch nur sehr wenige.

Programme

Nur Spotify bietet ein installierbares Programm für den PC. Dies hat den Vorteil das dieses auch Tasten am Rechner wie „Pause“, „Nächster Titel“, „Play“ unterstützt. Auch lässt sich die Musik Offline Verfügbar machen um diese auch ohne Internetverbindung hören zu können.
Google hingegen ist nur über den Browser nutzbar. Aber auch Spotify bietet eine Weboberfläche die sehr Benutzerfreundlich ist.

Mobil

In Sachen Mobilität stehen sich beide Dienste in nichts nach. Beide bieten für Android und iPhone eine App an die sich sehr gut und intuitiv benutzen lässt. Auch unterstützen die Apps die Möglichkeit Musik auf das Gerät herunter zu laden. Somit kann man schon Alben und Playlist über WLAN herunterladen und das Datenvolumen unterwegs auf ein Minimum reduzieren. Trotzdem kann man auch unterwegs Musik streamen die man nicht vorher heruntergeladen hat.

Fazit

Wer nur Musik am Desktoprechner oder Notebook hören möchte sollte sich für Spotify Unlimited entscheiden. Wer noch mit Werbung leben kann und nur die Radiofunktion nutzen will braucht dann nicht mal etwas zu bezahlen.

Will man aber den vollen Funktionsumfang haben und auch auf Mobilgeräten Musik hören fällt die Entscheidung schwer. Hier bietet Google den Vorteil eigene Musik hochzuladen und somit nicht völlig am Anfang zu stehen mit seiner Lieblingsmusik. Spotify hingegen hat den Vorteil auch Playlisten anderer Nutzer zu suchen und schafft so eher ein „Community Gefühl“.

Clemens

Beruflich beschäftige ich mich hauptsächlich mit Microsoft Technologien wie dem Mailserver Exchange und dem Verzeichnisdienst Active Directory. Neben meinem Wirtschaftsinformatik Studium nutze ich meine Freizeit um diesen Blog, den wir in einem kleinen Team pflegen, mit Inhalt und Informationen zu füllen.

2 Gedanken zu „Google Play Music vs Spotify

  1. Spotify kann man seit Anfang Dezember auch auf mobilen Geräten kostenlos benutzen und hat dann ebenfalls die Werbeeinblendungen wie z.B. Auf einem Laptop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.