Git User in einer SVN Welt

Ich bin ein großer Fan von der Versionsverwaltung Git. Leider arbeiten bei mir alle aus der Historie bedingt mit Subversion. Git kann aber mit einem Subversion Server umgehen so das es “eigentlich” kein Problem sein sollte.

1. Start eines neuen Projektes

Meine größten Probleme habe ich mit neuen Projekten bzw leeren Subversion Repository. Scheinbar versteht das der Git Client nicht. Somit muss zu erst einmal der subversion client das leere Repository geclont werden.

In dem Ziel erstelle ich eine leere Text-Datei (z.B. JetztGehtsLos.txt).

Durch das “add” der datei und durch den Commit wird die r0 Referenz auf dem Subversion-Server angelegt. Danach kann man den Ordner mit dem Subversion Repository löschen.

2. Git und Subversion

Ab jetzt kann man den geliebten Git Client benutzen. Das vorher “gefüllte” Repository kann nun mit Hilfe von Git geclont werden:

Im ersten Schritt wird das $Ziel angelegt und mit einem leeren Git Repository. Im zweiten Schritt wechselt man in den Ordner $Ziel und holt mit fetch das Subversion Repository.

3. Programmieren

Jetzt können Sie programmieren wie ein Weltmeister. Sie können Git Commits so oft ausführen wie sie wollen.

4. Änderungen zum Subversion Server “senden”

Um die Änderungen an den Subversion zu senden reicht ein kleiner Befehl:

Dann werden die Änderungen an den Subversion Server gesendet.

5. Fazit

Das “Git SVN” Tool ist eine tolle möglichkeit die Welt von Git und Subversion zu benutzen. Für mich war vor allem der erste Schritt der größte Hürde und ich hoffe das der eine oder andere mit diesem Beitrag eine Lösung findet.

 

 

Johannes

Hauptberuflich bin ich im Bereich Filesecurity unterwegs und schütze die Daten meines Arbeitgebers vor internen und externen Gefahren.
Nebenberuflich helfe ich KMUs als IT-Consultent bei der IT-Strategie sowie bei der Entwicklung von Webanwendungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.