Outlook 2010 Logo

Lösung: Outlook – Zustimmungsaufforderung zur Verwendung eines Schlüssels


Wer in Outlook seine E-Mails signiert oder verschlüsselt bekommt eventuell die folgende Meldung beim Versand von E-Mails:

Zustimmungsaufforderung zur Verwendung eines Schlüssels - Der Anwendung die Berechtigung zur Verwendung eines Schlüssels gestatten oder verweigern. Von der Anwendung wurde ein Name für den Schlüssel bereitgestellt.
Zustimmungsaufforderung zur Verwendung eines Schlüssels – Der Anwendung die Berechtigung zur Verwendung eines Schlüssels gestatten oder verweigern. Von der Anwendung wurde ein Name für den Schlüssel bereitgestellt.

Um dies zu umgehen ist es notwendig den Schlüssel unter Windows in den Zertifikatsspeicher zu importieren. Dies kann durch einen Doppelklick auf den Schlüssel geschehen. Im Anschluss sollte ein Wizzard erscheinen der den Importvorgang durchführt.

Für den Import wird das Kennwort für den Schlüssel verlangt. Ansonsten reicht es im Wizzard alles auf Standard zu lassen.

Clemens

Beruflich beschäftige ich mich hauptsächlich mit Microsoft Technologien wie dem Mailserver Exchange und dem Verzeichnisdienst Active Directory. Neben meinem Wirtschaftsinformatik Studium nutze ich meine Freizeit um diesen Blog, den wir in einem kleinen Team pflegen, mit Inhalt und Informationen zu füllen.

2 thoughts to “Lösung: Outlook – Zustimmungsaufforderung zur Verwendung eines Schlüssels”

  1. In welchem Zertifikatsspeicher muss das Zertifikat abgelegt sein?

    Ich bekomme die Anfrage, obwohl das Zertifikat im Speicher unter
    Zertifikate – Aktueller Benutzer > Eigene Zertifikate > Zertifikate
    abgelegt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.