Test: Saugroboter iRobot Roomba 581

Vor ein paar Wochen habe ich mir den Roomba 581 Saugroboter von iRobot geholt. Da in mir nicht gerade der Putzteufel steckt bin ich für solche Gadgets sehr empfänglich.

Ich habe mir den Kerl bei Amazon bestellt und auch schon ein paar Tage später erhalten, so wie man das eben von Amazon gewohnt ist.

 

Bevor es los geht

Ich habe mich vorher schon in einigen Foren eingelesen da man bei der Inbetriebnahme des Roomba wohl so einiges falsch machen kann. So habe ich zum Beispiel gelesen, dass er beim ersten Mal für mindesten 12 Stunden an die Ladestation muss um die volle Akkuleistung zu bekommen.  Dies habe ich auch getan obwohl in der Anleitung steht das es reicht wenn die Ladeleuchte auf „Grün“ schaltet.

Die Ladestation habe ich in meinem Arbeitszimmer aufgebaut und den Roomba dort hinein gesetzt. Er hat auch direkt mit einem orangenen Blinken signalisiert das sein Ladevorgang läuft.

Währenddessen habe ich mich dran gemacht die Lighthouses aufzubauen. Im Lieferumfang sind 3 Stück davon enthalten.  Diese Lighthouses begrenzen die Räume, dass bedeutet das Roomba somit nicht wild durch die Wohnung fährt sondern Raum für Raum reinigt. Am Anfang habe, da meine Wohnung sehr stark in die Länge gezogen ist, alle 3 Lighthouses benutzt und meine Wohnung somit in 4 Teile aufgeteilt. Dies hat sich als nicht sonderlich praktisch heraus gestellt aber dazu später mehr.

Die Lighhouses lassen sich umstellen zu sogenannten Virtual-Walls. Wie der Name schon sagt wird durch solch eine Wall ein kompletter Bereich abgeschottet. Dies ist sinnvoll wenn man einen Bereich hat der nicht vom Roomba Betreten werden soll.

Nun geht es los

Als die 12 Stunden um waren und die LED Grün leuchtete habe ich auch voller Vorfreude auf den „Clean“ Knopf gedrückt und im selben Moment pfiff der Roomba ein Liedchen und legte los. Fasziniert habe ich dem Kerl eine ganze Zeit zugesehen. Es sieht sehr unkoordiniert aus wenn er seine Bahnen zieht aber eins macht er gut: Er macht sauber!

Ich war wirklich überrascht was er so in sich eingesaugt hat. Nach ca. 30 Minuten hat er dann mein Arbeitszimmer verlassen und sich dem Flur gewidmet. Auch hier hat er super Arbeit geleistet. Danach hat er sich Schlafzimmer und Küche vorgeknöpft. Alles in allem sehr gut. Immer hat er sich seinen Weg zum nächsten Zimmer an den Lighthouses vorbei gekämpft. Nur im Wohnzimmer, nach knapp 2 Stunden putzen, ging ihm dann die Puste aus. Hier hat er ein paar Bahnen gezogen und seine Dock Leuchte blinkte. Somit hat er angefangen wieder durch die Lighhouses zu fahren auf der Suche nach seinem Lade-Dock. Dies hat er auch erreicht.

Mit der Reinigungsleistung im Wohnzimmer war ich leider nicht ganz zufrieden.  Somit habe ich mich im Internet auf die Suche gemacht warum er nicht meine ganze Wohnung geschafft hat. Hier ergab sich das evtl. die Lighhouses nicht optimal gesetzt sind. Also habe ich die Lighhouses versetzt und einen komplett weg gelassen. Dies war auch die Lösung, bei der nächsten Reinigung hat er alles Tadellos geschafft.

Hier ein kurzes Video zum Roomba von Roboternetz.de:

Fazit des iRobot Roomba 581

Ich kann sagen das der Roomba für eine optimale Grundreinheit sorgt, da ich Allergiker bin fällt auch in der Pollenzeit für mich das großflächige Staubsaugen weg. Nachteile sind das der Roomba doch etwas Pflege benötigt. Bürsten sollten regelmäßig gereinigt werden und der Behälter am besten nach jeder Reinigung geleert werden. Außerdem sollte man bevor er beginnt die Wohnung nach Sachen die den Rooomba verstopfen könnten absuchen (Socken und Ladegeräte).  Der Roomba ersetzt aber keinen Staubsauger er ist nur die bequemste Ergänzung dazu. Trotz alle dem werde ich den Roomba behalten da er wirklich ein putzmunteres  Helferlein ist.

C# Log-Datei schreiben

Hier mal etwas Code-Schnipsel wie man eine Log-Datei schreibt.

 

Powershell: Active Directory Gruppen in Kleinbuchstaben wandeln

Ich habe ein kleines Script in Powershell geschrieben das Gruppen im Active Directory in Kleinschreibung umbenennt. In diesem Fall einfach den Filter anpassen  bzw. die OU anpassen.

Infos zu den Befehlen:

Set-ADGroup
Rename-ADObject

C# Strings bearbeiten

Hier mal die wichtigsten Befehle um Strings zu bearbeiten:

  • Replace

    Mit Replace können einzelne Zeichen (Chars) oder Zeichenfolgen entfernt oder geändert werden.

    Ergebnis: “Te@t@ring”

    Ergebnis: “Test”

  • Substring

    Der Substring wird verwendet, wenn nur ein Teil des Strings benötigt wird.
    Die erste  Zahl in der Klammer ist der Startindex. In unserem Beispiel das “s” an Stelle zwei.
    Die zweite Zahl gibt die länge an.  In unserem Beispiel drei Zeichen.

    T e s t s t r i n g
    0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

    Ergebnis: “sts”.

    Möchte man z.B. die letzten drei Zeichen ausgeben sieht der Code so aus:

    Ergebnis: “ing”

  • ToLower

    Bei ToLower werden aus Großbuchstaben Kleinbuchstaben. Besonders hilfreich bei Authentifizierungen zu Systemen die case-sensitive sind.

    Ergebnis: “teststring”

Lösung: Outlook – Diese E-Mail-Nachricht kann nicht an zugestellt werden

Ich hatte bei einem Client das Problem das beim anschreiben aus Outlook 2010 in Verbindung mit einem Exchange Server die folgende Meldung erscheint “Diese E-Mail-Nachricht kann nicht an …. zugestellt werden, weil die E-Mail-Adresse nicht mehr gültig ist.”

Nach etwas rumprobieren stellte sich heraus gestellt das hier das die Autovervollständigenliste ein Problem hat. Diese lässt sich bequem über die Outlook GUI löschen.

Prinzipiell gibt es dafür zwei Möglichkeiten:

Einzelnen Empfänger aus Cache löschen

Sollte dieser Fehler nur bei einem Empfänger erscheinen reicht es oft diesen aus dem Outlook Speicher zu löschen.

Dazu fängt man an in das Empfängerfeld den Name zu tippen, Outlook sollte dann den Empfänger in einer kleinen Liste vorschlagen. Neben dem Empfängername ist ein kleines X zum löschen zu sehen. Dieses einfach anklicken und im Anschluss den Empfänger erneut aus dem Adressbuch auswählen bzw. die Adresse komplett neu eingeben.

Gesamte Cache Liste löschen

Sollte die obere Variante nicht funktionieren kann man den kompletten Cache löschen.

Dazu auf Datei dann Optionen unter E-Mail dann Autovervollständigen-Liste leeren auswählen.

Danach noch eventuell Outlook neustarten und es sollte wieder funktionieren.

 

Dynamischer Excel import in ein DataSet

Hier mal meine Klasse um Excelsheets in ein DataSet zu importieren.

Mit diesem Code funktionieren nur Excelsheets bis zur Excel Version 2003.

Falls Ihr xlsx-Dateien zum importieren habt wäre der einfachste weg diese Dateien vorher im xls Format abzuspeichern. Falls das keine Option darstellt könnt ich euch hier oledb 12 herunterladen.

Der connectionstring müsste dann so aussehen:

 

Der neue Blog

Herzlich Willkommen,

hier ist er also, der neue Blog. Heute kamen wir, die 3 Hochschul IT Jungs, auf die Idee einen Blog zu erstellen darin mit all den Themen die uns interessieren und von denen wir denken das diese im weltweiten Netz nicht fehlen dürfen. Gesagt und getan. Hier steht er also. Sicher noch verbesserungswürdig aber wie mit allem, wächst man mit den Aufgaben. Ich hoffe wir können ein paar interessante Themen liefern und freuen uns auf einen schnell wachsenden Blog.