Neue Benutzeroberfläche OPTIMUS UI 3.0 von LG

LG bringt diese Woche in China mit dem LG Optimus LTE II das erste LG Smartphone mit der Oberfläche OPTIMUS UI 3.0 heraus. Das erste in Europa erscheinende Smartphone mit der neuen Oberflache wird das quad-core Gerät LG OPTIMUS 4X HD sein. Es soll noch im Juni verfügbar sein.

Ich persönlich habe eigentlich immer lieber die native Android Oberfläche und konnte mich auch mit Sense von HTC nie wirklich anfreunden.

Doch die Hersteller sehen dass etwas anders:
„Die Hardware von Smartphones wird immer ähnlicher, deshalb müssen sich die Hersteller durch das Bedienkonzept von den Produkten ihrer Konkurrenten differenzieren“ sagt Dr. Jong-Seok Park, President und CEO der LG Electronics Mobile Communications Company.

Hier die neuen Funktionen:

  • Quick Memo: Hierbei können die Anwender auf dem Bildschirm schnell Notizen mit dem Finger anlegen und ihre Ideen über soziale Netzwerke, SMS und E-Mail teilen.
  • Entsperren des Telefons durch Ziehen des Fingers über eine beliebige Stelle auf dem Bildschirm.
  • ein neues Pattern Lock, mit dem der Nutzer eine häufig benutzte Funktion, beispielsweise die Kamera, voreinstellen kann, die dann beim Entsperren des Telefons automatisch aktiviert wird.
  • eine vereinfachte Version von Optimus UI 3.0 für Smartphone-Einsteiger, die sich auf die wichtigsten Applikationen konzentrieren wollen
  • ein neuer Voice Shutter, mit dem Fotos auch mit Sprachkommandos aufgenommen werden können.
  • eine spezielle Kamerafunktion, die dem Benutzer die Auswahl der besten Aufnahme aus mehreren Bildern erlaubt, darunter auch aus denen, die kurz vor dem Drücken des Auslösers aufgenommen wurden.
  • ein Icon Customizer, mit dem die Anwender Icons und Shortcut-Symbole mit ihren eigenen Fotos belegen und so ihr Telefon zusätzlich personalisieren können.
  • die Erweiterung des Menüs mit einer Download Kategorie, die für eine bessere Übersicht sorgt.

Quelle: http://presse.lge.de/mitteilungen/15143.html?year=2012

LG P720 Optimus 3D Max

Bild: lg.com

Nach den bisher ziemlich erfolglosen Versuchen von LG und HTC ein 3D Smartphone auf den Markt erfolgreich zu positionierten versucht es LG nochmal mit dem Optimus 3D MAX. Dieses mal könnte es auch funktionieren.

Das Gerät ist nicht mehr so klobig wie sein Vorgänger (9,6 mm dick) und mit dem integrierten 3D-Converter können 2D-Inhalte von Google Earth, Google Maps und anderen Karten-Apps in 3D umgewandelt werden. Zudem ist ein 3D-Video-Editor dabei, der die Nachbearbeitung von 3D-Videos in Echtzeit direkt auf dem Telefon unterstützt.

Leider läuft das Optimus 3D MAX noch mit Android 2.3. Ich gehe mal davon aus, dass bald ein Android 4 Update erscheint.

Hier die Spezifikationen:

Prozessor: OMAP4430 (1,2 GHz Dual-Core)
Display: 4,3-Zoll-3D-WVGA-Anzeige mit Corning® Gorilla®Glass 2
Speicher: 8 GB interner Massenspeicher, 1 GB interner Hauptspeicher, Unterstützung für MicroSD (bis 32 GB)
Kamera: 2 x 5 MP an der Rückseite, VGA an der Vorderseite
Betriebssystem: Android 2.3 Gingerbread
Akku: 1.520 mAh
Besonderheiten: HSPA+ 21 Mbit/s
HDMI-Anschluss an 2D/3D TV/Monitor mit bis zu 1080p über MHL
DLLNA für drahtlose Verbindung mit TV/PC (3D-Video wird ebenfalls unterstützt)
Uneingeschränkte NFC-Unterstützung, LG Tag+