Die besten Android Tablet Spiele

Nachdem wir erst vor kurzem ein paar Programm-Highlights für Android Tablets vorgestellt haben (siehe hier), hier mal eine Zusammenstellung der besten Android Tablet Spiele.

Baphomets Fluch: Director’s Cut

Die überarbeitete Version eines Klassikers. Baphomets Fluch habe ich bestimmt schon 5 mal am PC durchgespielt und trotzdem fesselt es mich wieder. Vorallem wegen der packenden Story. Derzeit für 0,99 € im google play store verfügbar. Für Adventure Fans eine absolute Kaufempfehlung.

Baphomets Fluch: Director's Cut

Google Play Store link: https://play.google.com/store/apps/details?id=uk.co.revolution.bs1dc.de

Hotel Imperium Tablet (Hotel Mogul)

Eine Wirtschaftssimulation die aus 35 Level besteht. In jedem Level geht es darum, in einer vorgegebenen Zeit bestimmte Ziele zu erreichen. Als Beispiel: „Besitze drei Hotels und Beherberge 75 Gäste“. Ein Spiel bei dem man schnell die Zeit vergisst.

Hotel Imperium Tablet (Hotel Mogul)

Google Play Store link: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.alawar.hotelmogul.tablet

Fieldrunners HD

Ein klassisches defense Spiel. Gegner bewegen sich von einer Seite des Bildschirms zur anderen und Ihr müsst sie dabei aufhalten. Das schafft Ihr durch effizientes platzieren von Geschütztürmen.

Fieldrunners HD

Google Play Store link: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.subatomicstudios

Spirit HD

Wer es etwas actionreicher möchte in kombination mit Geschick sollte sich Spirit anschauen. Hier steuert man mit dem Finger einen kleinen Geist der von anderen Geistern verfolgt wird. Ziel ist es Kreise zu ziehen aus denen schwarze Löchet entstehen und somit die Gegner einsaugen.

Google Play Store Link: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.jakyl.spirithd

Wo ist mein Wasser?

Dieses Spiel macht einfach Spaß. Ziel ist es dem Krokodil „Swappy“ sein Wasser zu bringen. Dafür ist es notwendig den richtigen Weg zu Graben und so das Wasser in die richtigen Wege zu leiten. Geschick kombiniert mit Köpfchen, definitiv ein echter Spaßbringer.

Google Play Store Link: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.disney.WMW

ScummVM mit Grafikfilter für Android Geräte

Dank scummVM kann man Klassiker wie Monkey Island, The Dig, Sam&Max, etc. unter anderen auch auf Android Geräten spielen. Vorallem auf Tablets macht dass einen riesen Spaß! Den Emulator gibt es im google play store. Leider fehlen hier die am PC gewohnten Grafikfilter wie z.B. hq2x. Dadurch wirken die Spiele sehr pixelig.

Abhilfe schafft da ScummVM in der SDL Variante von der Seite http://anddev.at.ua die Ihr hier herunterladen könnt. Und diese Version kann sogar noch viel mehr. Die Maus emulation kann genau definiert werden. Es gibt einen Direkteingabe Modus, einen Touchpad Modus und die Möglichkeit dass ein kleiner Ausschnitt um die Maus wie mit einem Vergrößerungsglas dargestellt wird.

Hier ein paar Screenshots von meinem Touchpad:

Das sind gesamten Einstellmöglichkeiten:

Data installation location
– Internal storage
– SD card storage
– custom location
Downloads
– Scummvm app-data
– games list…
Additional Control
– On-screen keyboard
– Accelerometr
On-screen keyboard
– On-screen keyboard theme
– On-screen keyboard size
– Size of button images
– On-screen keyboard transparency
– Remap on-screen control
—On-screen joystick
—On-text input button
—On-screen button 1…6
– Customize on-screen keyboard layout
Mouse emulation
– Mouse emulation mode
— Tiny, touchpad mode
— Tiny
— Small, magnifying glass
— Small, touchpad mode
— Large (tablet)
– Left mouse click
— Normal
— Touch near mouse cursor
— Touch screen with second finger
— Touch screen with force
— Physical key
— Hold at the same spot
— Tap
— Tap or hold
– Right mouse click
— Disable right mouse click
— Touch screen with second finger
— Touch screen with force
— Physical key
— Hold at the same spot
– Advanced features
— Move mouse with joystick or keyboard
— Left mouse click with trackball / joystick center
— relative mouse movement (laptop mode)
– Move mouse with joystick speed
– Calibrate touchscreen
What kind of navigation keys does device have
– Arrows/joystick/dpad
– Trackball
– Touchscreen only
Accelerometr Sensivity
Size of audio buffer
– Very small
– Small
– Medium
– Large
Remap phisical key
Two-finger screen gestures
– Zoom in two-finger gesture
– Zoom out two-finger gesture
– Rotate left two-finger gesture
– Rotate right two-finger gesture
Video Setting
– Keep 4:3 screen aspect ratio
– Smooth the video
– Separate thread for video

Webseite für Mobilgeräte – Dudamobile eine alternative zu WPtouch

2013 sollen schon über 50% aller Besuche eine Website von einem Mobilgerät aus kommen. Daher wird es immer wichtiger auch die eigene Webpräsenz für Mobile Engeräte zu optimieren. Für WordPress Blogs gibt es ein paar Plugins die dies vereinfachen. Auch der JMC Blog hat hierfür lange WPtouch eingesetzt. Nun bin ich auf duda mobile gestoßen.

dudamobile ist ein Dienst der es sehr einfach macht seinen Blog oder die Webseite für den mobilen Benutzer zu optimieren. Hierfür bietet duda sehr einfache und komfortable Einstellungsmöglichkeiten um den Blog Mobil zu präsentieren. In 4 Schritten können sämtliche Einstellungen vorgenommen werden. Hierfür wählt man einfach aus einem Template dies aber später noch weiter angepasst werden kann.

Sobald man seine Mobileseite gestaltet hat kann man über einen Codeschnipsel das in die header.php eingefügt werden muss seine Seite direkt über den Mobilebrowser betrachten.

Kostenlos ist das ganze bis zu einer Bandbreite von 500MB. Werbung soll anscheinend auch eingeblendet werden, ich konnte aber noch keine entdecken.

Wer sich das ganze mal anschauen möchte kann dies gerne hier tun: http://www.dudamobile.com

Test: Samsung Series 7 Slate

Gerade ist es angekommen das Samsung Series 7 Slate. Grund genug um das Gerät ausführlich zu testen.

Technischen Daten:

Prozessor Core i5-2467M 2x 1.60GHz ULV
Betriebssystem Original Windows® 7 Professional (64 bit)
Arbeitsspeicher 4 GB
Display 29,5 cm (11,6”) SuperBright® HD (1.366 x 768)
Festplatte 64 GB SSD
Grafikprozessor Intel® HD Graphics 3000
Wireless LAN 802.11 abgn
LAN 10 / 100 / 1.000 Mbit/s
Bluetooth Bluetooth 3.0 + HS
Ein-/Ausgänge – 1 x microSD-Kartenleser 

– 1 x USB 2.0

– 1 x micro-HDMI

– 1 x Mikrofon / Kopfhörer-Anschluss

– 1 x Docking-Port

Multimedia 2x Webcam (2 MP (vorne) + 3 MP (hinten))
Zubehör Docking Station (1x LAN, 1x USB, 1x HDMI), Bluetooth-Tastatur, Digitizer-Stift

Der Prozessor kommt bei cpubenchmark.net auf 2420 Punkte. Die 4 GB Arbeitsspeicher sind ausreichend aber leider auch nicht erweiterbar.

Unboxing:

Das Samsung 7 Slate kommt in 2 Paketen. In dem einen Paket ist das Tablet, das Netzteil, die Bedinungsanleitung mit CD, ein Microfaser-Tuch und ein Stylus.

        

In dem zweiten Paket ist die Bluetooth Tastatur und die Docking Station.

        

Die Dockingstation besitzt einen Netzwerkanschluss, ein HDMI Ausgang, ein USB Anschluss und ein Kopfhörerausgang.

Die ersten Versuche

Das Gerät liegt ganz gut in der Hand und ist mit dem vom Hersteller angegebenen 960g nicht zu schwer. Die wichtigsten Anschlüsse sind Vorhanden. Ein USB-Anschluss, Kopfhörerausgang, ein Mini-HDMI Ausgang und ein SIM-Karten Slot. Leider Verzichtet Samsung auch bei diesem Tablet auf ein SD-Karten Slot.
Die Kamera auf der Rückseite besitzt eine Auflösung von max. 3 MegaPixel, die Froantkamera eine Auflösung von max. 2 MegaPixel. Somit ist das Tablet Bestens für Videotelefonie gerüstet.
Direkt nach dem Einschalten mit dem Einschaltknopf rechts oben beginnt Windows mit der Konfiguration für den ersten Start.

       

Mit dem „Home“-Button der sich unten mittig befindet startet man startet man den „Touch Launcher“. Damit wird die touch Bedienung deutlich vereinfacht.

Richtig viel Spaß macht das SSD-Laufwerk. Damit sind Startzeiten von ca. 7 Sekunden möglich. Word ist ein einer Sekunde gestartet.

 Benchmark

Der Windows-Leistungsindex kommt hier auf einen Wert von 4,4. Klarer Verlierer dabei ist die Grafikleistung.

Beim PCMark 7 von der Firma Futuremark erreicht das Slate eine Wert von 2842 Punkten.

Fazit

Das Tablet ist Ideal für alle, die Ihre wichtigsten Daten immer und überall dabei haben und bearbeiten wollen ohne auf Performance zu verzichten. In der Dockingstation wird das Tablet zu einer vollwertigen Workstation.Wer Unterwegs einfach seine E-Mails abrufen und gelegentlich im Internet surfen möchte besorgt sich lieber ein Android Tablet. Diese kosten im Schnitt ein Drittel und haben eine höhere Akkulaufzeit.